Düngebedarfsermittlung

  • Eine an den Bedarf angepasste ausgewogene Düngung, die sich an betriebs- und schlagspezifischen Gegebenheiten orientiert, ist Grundvoraussetzung für eine optimale Pflanzenernährung unter Vermeidung von umweltbelastenden Überversorgungen.
  • Vor der Düngung von Ackerland und Grünland muss der Stickstoff- und Phosphatbedarf des Pflanzenbestandes, der auf der Fläche steht / stehen wird, ermittelt werden.
  • Die Düngebedarfsermittlung für Acker und Grünland muss jeweils schriftlich nach einem vorgegebenen Schema erfolgen

Rechtliche Grundlage

  • Die Düngeverordnung schreibt für die Nährstoffe Stickstoff und Phosphat eine schriftliche Düngebedarfsermittlung für Flächen vor.
  • Der berechnete Düngebedarf muss schriftlich vor der ersten Düngergabe (organisch oder mineralisch) vorliegen.
  • Die Bedarfsermittlung ist für jeden Schlag oder jede Bewirtschaftungseinheit zu erstellen.
  • Ausgenommen sind nur Flächen, auf die weniger als 50 kg N/ha und weniger als 30 kg P2O5/ha gedüngt werden (Summe Jahr)
  • Ausgenommen sind Betriebe, die weniger als 15 ha bewirtschaften und weniger als 2 ha Sonderkulturen und weniger als 750 kg N-Ausscheidung haben und keine organischen Dünger aufnehmen.

Berechnung der Düngebedarfsermittlung mit unserem EDV-Programm

  • Unter https://www.boden-bayern.de können Landwirte ihre Düngebedarfsermittlung durchführen
  • Einfache und schnelle Ermittlung Ihres Düngebedarfes
  • Kostenlos für unsere Mitglieder
  • Kosten für Nicht-Mitglieder 69,00 €/Jahresabo

Wir berechnen Ihre Düngebedarfsermittlung

  • Sie erteilen uns Ihren Auftrag
  • Wir erledigen die Berechnung Ihrer Düngebedarfsermittlung
  • Sie bekommen Ihre Ergebnisse per E-Mail oder auf dem Postweg
  • Berechnung erfolgt durch Ihren Ringwart oder Ihren Erzeugerring
  • Kosten ab 30 € für die ersten 30 min (danach 1€/Minute), exakte Abrechnung erfolgt nach Bedarf

DBE Erfassungsbogen Grünland

Einwilligungserklärung zur Berechnung der Düngebedarfsermittlung